Ihr direkter Kontakt zu uns: +49(0)6897 – 500 9 500  •  support@optimit.de

Folgen Sie uns:

Suche
Close this search box.

Cloud-Readiness: Ein elementarer Baustein der Cloud-Strategie!

Cloud-Technologien haben sich bereits lange zu einem unentbehrlichen Element der zeitgemäßen IT-Infrastruktur für Firmen gemacht. Sie spielen eine wesentliche Rolle bei der Verbesserung von Wirtschaftlichkeit, Innovation und langfristigem Geschäftserfolg.
Doch bevor das Unternehmen den Schritt in die Cloud riskiert, muss es sicherstellen, dass die Infrastruktur, Ziele sowie Sicherheitsmaßnahmen perfekt auf die Cloud-Nutzung angepasst sind. Dieser entscheidende Punkt wird als „Cloud-Readiness“ bezeichnet.
Aber wie bemisst man die Cloud-Readiness eines Unternehmens? Und welche methodischen Schritte sind notwendig, um sich optimal auf die Cloud-Migration vorzubereiten? Diese und weitere Fragen werden in den folgenden Abschnitten dieses Artikels ausführlich behandelt.

Die Digitalisierung ist allgegenwärtig und verändert das Unternehmensumfeld in beispiellosem Takt. Die Bereitschaft, moderne Technologien zu nutzen, ist in jenem Umfeld von entscheidender Bedeutsamkeit, um mit den sich pausenlos entwickelnden Vorgaben und Möglichkeiten der modernen Geschäftswelt Schritt zu halten.
Insbesondere der Einsatz von modernen Cloud-Technologien hat sich als Grundlage der Digitalisierung erprobt. Schließlich bieten sie Firmen die Flexibilität und Skalierbarkeit, welche sie benötigen, um sich in einem sich unentwegt wandelnden Geschäftsumfeld zu verteidigen und sich Wettbewerbsvorteile zu garantieren. Gemäß einer aktuellen Umfrage (https://www.bitkom.org/Presse/Presseinformation/Cloud-Report-2023-Nutzung-rasant-zunehmen) von Bitkom Research (https://www.bitkom-research.de/) setzen 11 Prozent der Firmen, welche auf Cloud-Technologien zurückgreifen, eine „Cloud only“-Strategie um. In diesen Unternehmen werden alle Systeme und Anwendungen ausschließlich in der Cloud betrieben und bestehende Lösungen dorthin verschoben. Ein anderes Drittel der Firmen, konkreter gesagt 36 %, bevorzugt Cloud-Lösungen für frische Projekte und erwägt, bestehende Systeme auf Wunsch in die Cloud zu bringen. Schließlich nutzen 35 % der befragten Firmen die Cloud als ergänzende Ressource zu der bestehenden IT-Landschaft.

Dennoch lauert an dieser Stelle eine signifikante Gefährdung: Etliche Firmen verharmlosen die Vielschichtigkeit von Cloud-Migrationsprojekten. Gejagt von schnellen Erfolgen implementieren sie Cloud-Lösungen, ganz ohne klare Pläne oder eine ausführliche Strategie zu beobachten. Jener unüberlegte Tätigkeitsdrang kann zu großen Kosten, Verlusten bei Innovation und Geschwindigkeit und unter Umständen zu schwerwiegenden IT-Sicherheitslücken führen.
Daher ist es essentiell, dass ein jedes Unternehmen vor dem Übergang in die Cloud eine umfassende Bestandsaufnahme macht. Diese Bestandsaufnahme sollte dabei sowohl technische als auch organisatorische, rechtliche und strategische Aspekte inkludieren, um sicherzustellen, dass das Unternehmen tatsächlich „cloud-ready“ ist.

Was bedeutet es, „Cloud-Ready“ zu sein?

Wie der Begriff „Cloud-Readiness“ bereits mutmaßen lässt, handelt es sich um einen ganzheitlichen Ansatz zur Bewertung der Fähigkeit und Bereitschaft eines Betriebs, seine IT-Infrastruktur und Geschäftsprozesse in die Cloud zu verlagern. Jener Ansatz ist vielschichtig und berücksichtigt verschiedene Dimensionen. Dazu gehören die IT-Landschaft, Unternehmensprozesse, Sicherheitsprotokolle, organisatorische Strukturen wie auch sogar die Kultur des Unternehmens.
Ein Unternehmen, das als „cloud-ready“ zählt, hat nicht nur die technischen Konditionen erzeugt, wie die Beurteilung der bestehenden IT-Ressourcen wie Server, Netzwerke wie auch Datenbanken sowie deren Vereinbarkeit mit Cloud-Serviceleistungen. Es hat sich ebenso organisatorisch wie auch kulturell auf die Umstellungen abgestimmt, welche die Implementierung von Cloud-Lösungen mit sich bringt. Hierzu gehört die Bereitschaft und Fähigkeit der Mitarbeiter, neue Technologien aufzunehmen sowie die allgemeine Anpassung der Unternehmensstrategie auf Cloud-Technologien. Darüber hinaus wurden auch rechtliche und regulatorische Faktoren berücksichtigt, die sich etwa auf den Datenschutz, die Datenspeicherung sowie Datenverarbeitung in der Cloud auswirken könnten.

Die Grundlage für eine erfolgreiche Cloud-Migration!

Das Cloud-Readiness-Assessment ist ein integraler Schritt in der Gestaltung wie auch Vorbereitung von Firmen für die Migration ihrer IT-Infrastruktur, Anwendungen und Daten in die Cloud. Es handelt sich dabei in keinster Weise um eine simple Kontrollliste, sondern eher um einen fundierten, systematischen Ablauf zur Identifikation von Vorteilen, Schwächen, Risiken und Möglichkeiten, die im Rahmen der Cloud-Migration auftreten könnten. 
Eine gewissenhafte Analyse der gegenwärtigen IT-Systeme, der Geschäftsvorgänge und der methodischen Unternehmensziele ist in diesem Fall unerlässlich.

Ein Cloud-Readiness-Assessment inkludiert meist die folgenden Schritte:

  1. Geschäftsziele und Anforderungen verstehen: In diesem Ablaufschritt werden die wirtschaftlichen Ziele sowie Anforderungen des Betriebs erschlossen. Das macht es möglich, die Cloud-Migrationsstrategie an die speziellen Belange des Unternehmens anzupassen.
  2. Aktuelle IT-Infrastruktur analysieren: Die vorhandenen IT-Systeme, Anwendungen, Hardware und Netzwerkinfrastruktur werden gründlich überprüft, um zu bestimmen, wie gut diese für eine Cloud-Migration sinnvoll sind.
  3. Datenbewertung: Die Sorte, Menge und Sensitivität der Daten, welche in die Cloud verschoben werden sollen, werden beurteilt. Dies ist hilfreich bei der Bestimmung von Datenschutz- und Sicherheitsanforderungen für die Cloud-Umgebung.
  4. Technologische Bereitschaft bewerten: Die technologische Reife sowie die Kompetenzen des Unternehmens in Hinblick auf Cloud-Technologien und -Services werden beurteilt. Dies inkludiert auch die Ermittlung von Schulungs- und Qualifikationslücken.
  5. Sicherheits- und Compliance-Anforderungen überprüfen: Die Sicherheitsanforderungen und regulatorischen Compliance-Vorgaben des Unternehmens werden gecheckt, um zu garantieren, dass die Cloud-Migration jenen Bedingungen entspricht.
  6. Kostenanalyse: Eine präzise Kostenanalyse wird ausgeführt, um die finanziellen Auswirkungen der Cloud-Migration zu erfassen. Dies beinhaltet die Bewertung der momentanen Betriebskosten und potenziellen Einsparungen.
  7. Risikoabschätzung: Die potenziellen Risiken im Umfeld der Cloud-Migration werden identifiziert und evaluiert. Das gewährleistet es dem Unternehmen, passende Maßnahmen zur Risikominderung zu planen.
  8. Migrationsstrategie entwickeln: Auf Grundlage der gesammelten Informationen wird eine maßgeschneiderte Cloud-Migrationsstrategie entwickelt, welche die schrittweise Durchführung der Migrationsschritte sowie die Selektion passender Cloud-Services umfasst.
  9. Handlungsempfehlungen: Am Ende des Assessments werden Handlungsempfehlungen vergeben, welche dem Unternehmen nützen, den Wechsel zur Cloud mit Erfolg zu gestalten. Dies kann die Priorisierung von Projekten, Schulungen und Ressourcen beinhalten.

Migrationsfahrplan: Die Strategie für den reibungslosen Übergang zur Cloud!

Ein gut geplanter Migrationsfahrplan ist wichtig, um die Ergebnisse des Cloud-Readiness-Assessments in die Praxis umzusetzen.

Folgend sind einige Schlüsselelemente, welche in einem derartigen Plan bedacht werden sollten:

  • Phasen der Migration: Die Umsiedlung sollte in verschiedene Phasen unterteilt werden, um den Vorgang verfeinert navigieren zu können.
  • Meilensteine und Zeitrahmen: Jegliche Phase sollte konkrete Meilensteine sowie einen Zeitrahmen für deren Erreichung haben.
  • Verantwortlichkeiten: Konkrete Definitionen der Verantwortlichkeiten sind essenziell, damit alle Teammitglieder ihre Aufgabenstellungen kennen.
  • Risikomanagement: Das Konzept sollte ebenso Risikomanagementstrategien inkludieren, um potenzielle Probleme anzugehen.
  • Ressourcenplanung: Die Zuordnung von Ressourcen, sei es Personal oder auch Technologie, muss detailliert durchdacht werden.
  • Überprüfungs- und Anpassungsmechanismen: Regelmäßige Überprüfungen sowie die Möglichkeit zur Modifikation des Plans sind wichtig, um auf unerwartete Herausforderungen reagieren zu können.

Vorteile der Cloud Readiness! 
Die Vorteile der Cloud Readiness sind facettenreich und können erheblichen Nutzen für Ihr Unternehmen bieten. Hier sind einige der wesentlichsten Vorteile:

  1. Effizienzsteigerung: Durch die sorgfältige Vorbereitung und Planung können Sie Ihre Cloud-Migration besser arrangieren, was Zeit und Ressourcen spart.
  2. Kostenoptimierung: Das Cloud-Readiness-Assessment erlaubt eine gründliche Kostenanalyse, die Ihnen behilflich ist, Einsparungspotenziale zu definieren und Ihre Budgets besser zu verwalten.
  3. Risikoreduzierung: Die Beurteilung möglicher Risiken im Vorfeld ermöglicht es Ihnen, geeignete Maßnahmen zur Risikominderung zu planen und somit Ausfallzeiten und Datenverluste zu verkleinern.
  4. Bessere Anpassung an Geschäftsziele: Durch das Bewusstsein Ihrer geschäftlichen Zielsetzungen und Bedingungen können Sie Ihre Cloud-Migrationsstrategie gezielt hierauf einstellen.
  5. Sicherheit und Compliance: Die Überprüfung der Sicherheits- und Compliance-Anforderungen stellt sicher, dass die Cloud-Umsiedlung den rechtlichen und regulatorischen Vorgaben entspricht.
  6. Technologische Weiterentwicklung: Die Evaluierung Ihrer technologischen Fähigkeiten gewährt es Ihnen, gezielt in Schulungen und Qualifikationen zu investieren, um Ihr Team für die Cloud vorzubereiten.

Fazit: Höchste Zeit für risikobewusste Cloud-Transformation!
Eine ausgeklügelte Strategie, eine konkrete Roadmap sowie eine umfangreiche Vorbereitung sind unerlässlich für eine gelungene Cloud-Migration. Cloud-Readiness ist der Key zur Erfüllung der digitalen Transformation und zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit in der heutigen Businesswelt. Unternehmen sollten direkt handeln und eine umfassende Cloud-Readiness-Bewertung durchführen, um die Vorteile der Cloud-Technologie so gut wie möglich zu nutzen.
Wollen auch Sie einen durchdachten Migrationsplan erstellen, der Ihre eigenen Anforderungen und Ziele bei der Cloud-Migration berücksichtigt? Oder haben Sie Anliegen zum Thema? Dann zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren.

Nehmen Sie jetzt Kontakt zu uns auf!